Ausgabe 57 (2016)

Mit dem thematischen Schwerpunkt Heterosexualität und Homosexualität revisited nimmt das Journal 57 eine Art Standortbestimmung vor: Wir schauen zurück auf die psychoanalytische Theorieentwicklung der letzten zwei Jahrzehnte zum Thema der sexuellen Orientierung, aber auch auf die Erfahrungen homosexueller Kandidat_innen in den psychoanalytischen Institutionen. Dabei tauchen Fragen auf wie: Gibt es neuere Theorien zur Entstehung von Hetero- und Homosexualität? Macht es überhaupt Sinn, eine solche zu postulieren? Wird in den neueren Theorien dem Polymorph-Sexuellen mehr Bedeutung zugeschrieben? Wie hat sich die Situation für homosexuelle Kandidat_innen in den psychoanalytischen Instituten verändert? Schliesslich widmen sich mehrere Beiträge der Rezeption von queertheoretischen Ansätzen in der Psychoanalyse: Ein Beitrag zeigt die theoretischen Entwicklungen innerhalb der Queer Analysis auf, ein anderer gibt ein Beispiel für deren klinische Anwendung in einer Gruppensitzung.

Inhaltsverzeichnis

Monika Gsell, Eric Winkler
PDF

Schwerpunkt

Ralf Binswanger
PDF
Monika Gsell
PDF
Julia Braun
PDF
Lothar Schon
PDF
Victoria Preis
PDF
Esther Hutfless
PDF
Nicole Burgermeister, David García Núñez
PDF
Susann Heenen-Wolff
PDF
Alejandra Barron
PDF
Almut Rudolf-Petersen
PDF

Forum

Tamara Lewin
PDF

Buchbesprechungen

Lothar Schon, Falk Stakelbeck
PDF
Olaf Knellesen
PDF
Theresa D’Oliveira
PDF
Olaf Knellessen
PDF

Nachruf

Rony Weissberg
PDF

Inserate

Inserat
 
PDF

Impressum

Impressum
 
PDF