Journal für Psychoanalyse

Das Journal für Psychoanalyse wird vom Psychoanalytischen Seminar Zürich (PSZ) herausgegeben.

Die Fachzeitschrift behandelt aktuelle Fragen aus Theorie und Praxis der Psychoanalyse und ihrer Institutionen. Das Heft erscheint jährlich und die einzelnen Nummern sind thematisch ausgerichtet. Seit 2016 ist das Journal online im Rahmen von HOPE – Hauptbibliothek Open Publishing Environment. Die Beiträge sind ab Ausgabe 55 mit Open Access kostenlos öffentlich zugänglich. Das Journal für Psychoanalyse kann aber auch beim Seismo Verlag abonniert werden; Einzelnummern sind ebenfalls beim Verlag sowie im Buchhandel erhältlich.

Für die Mitglieder des PSZ ist die Zustellung eines gedruckten Exemplars im Mitgliederbeitrag enthalten.


Ausgabe 59 (2018)


Titelseite

Übertragung und Medialität

Gerade in der Übertragung – als einem zentralen Konzept psychoanalytischer Erfahrung – erweist sich das Unbewusste immer wieder als Störendes. Als Übertretung schafft es neue Formen, neue Medien. Der Traum ist ein solches Medium, das nicht von ungefähr viel mit dem Film in Verbindung gebracht wird, nicht weniger sind es Fehlleistungen und andere Produktionen subjektiven Schaffens.
Die neuen Medien lassen die Überragungstechniken explodieren und sind so auch für Psychoanalytiker immer wieder störend. Dass sie damit nicht nur Herausforderung, sondern nicht zuletzt auch Chance und ein genuin psychoanalytisches Feld sind, versucht diese Nummer des Journal für Psychoanalyse zu zeigen.

Printausgabe bestellen