Niemand hat mich gern: Die Geschichte einer Familienbegleitung

  • Esther Leuthard
Schlagworte: Verstehen, Selbstschädigung, Trennungen, Konstanz, Sprache, szenisches Verstehen

Abstract

Die Falldarstellung handelt von der Geschichte verzweifelter Eltern sowie eines ebenso verzweifelten Mädchens, das nicht verstanden wird. Erst durch die Übersetzung der Handlungen in Sprache kann sukzessive erreicht werden, dass das Mädchen selber zur Sprache findet und ihre Gefühle nicht mehr destruktiv ausagieren muss.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Veröffentlicht
2010-12-01
Zitationsvorschlag
Leuthard, E. (2010). Niemand hat mich gern: Die Geschichte einer Familienbegleitung. Journal für Psychoanalyse, (51). Abgerufen von https://www.psychoanalyse-journal.ch/article/view/1168
Rubrik
Schwerpunkt