Von Pflastern und Pflanzen. Die ethnopsychoanalytische Betreuung von Asylsuchenden im Ethnologisch-Psychologischen Zentrum (EPZ) Zürich

  • Antje Krueger
Schlagworte: stationäre Betreuung, Asylsuchende, Ethnopsychoanalyse, Holding Konzept, psychoanalytische Sozialarbeit, Symbolisierung

Abstract

In diesem Artikel wird die Konzeption und Arbeit des Ethnologisch-Psychologischen Zentrums (EPZ), einem stationären Betreuungsangebot für psychisch belastete Asylsuchende, vorgestellt, welches bis zur Mitte des Jahres 2005 in Zürich existierte. Es soll herausgearbeitet werden, welche Merkmale psychoanalytischer Sozialarbeit in der Einrichtung zum Tragen gekommen sind. Der Fokus liegt dabei auf der alltäglichen Praxis der Einrichtung, die mit Hilfe von Interviewausschnitten und Feldforschungsnotizen empirisch belegt und illustriert wird.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Veröffentlicht
2010-12-01
Zitationsvorschlag
Krueger, A. (2010). Von Pflastern und Pflanzen. Die ethnopsychoanalytische Betreuung von Asylsuchenden im Ethnologisch-Psychologischen Zentrum (EPZ) Zürich. Journal für Psychoanalyse, (51). Abgerufen von https://www.psychoanalyse-journal.ch/article/view/1169
Rubrik
Schwerpunkt