Töten als „Arbeit“. Konturen des ruandischen Völkermords

  • Stephan Steiner
Schlagworte: Ruanda, Genozid, Völkermord, Revisionismus

Abstract

Der Essay versucht den ruandischen Genozid mit den Erfahrungen der Shoah in Beziehung zu setzen und Möglichkeiten und Grenzen eines Vergleichs auszuloten. Darüber hinaus richtet er sein Augenmerk auf wenig bekannte Aspekte des Völkermords (Vorläufer, ökonomische Aspekte, Widerstand, Revisionismus).

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.
Veröffentlicht
2006-12-01
Zitationsvorschlag
Steiner, S. (2006). Töten als „Arbeit“. Konturen des ruandischen Völkermords. Journal für Psychoanalyse, (47). Abgerufen von https://www.psychoanalyse-journal.ch/article/view/1248