Über den Sweet Spot des Deutens und die Traumarbeit als Leasingvertrag

Autor/innen

  • Fabian Ludwig

DOI:

https://doi.org/10.18754/jfp.64.7

Schlagworte:

Traum, Traumdeutung, Traumstation, Traumarbeit, Deutung

Abstract

Seit 2019 betreiben Mitglieder des Vereins The Missing Link und des Psychoanalytischen Seminars Zürich das Projekt Traumstation. Per E-Mail können Träume eingereicht werden, welche kostenlos und anonym mit einer Deutung beantwortet werden – bei entsprechendem Einverständnis auch in Form einer Audiodeutung im Podcast Traumstation. Träume werden hier also in einem neuartigen Setting gedeutet, welches sich von der an Funktionalität orientierten klinischen Situation mit dem entsprechenden Erwartungsdruck entkoppelt hat, und neue Perspektiven auf das Deuten und auf das «Ich unter Druck» eröffnet. Dieser Beitrag ist die erweiterte Fassung eines Vortrags, welcher am Psychoanalytischen Seminar Luzern gehalten wurde.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

Downloads

Veröffentlicht

2023-07-17

Zitationsvorschlag

Ludwig, F. (2023). Über den Sweet Spot des Deutens und die Traumarbeit als Leasingvertrag. Journal für Psychoanalyse, (64), 80–92. https://doi.org/10.18754/jfp.64.7

Ausgabe

Rubrik

Schwerpunkt