Telepathie

  • Peter Schneider
Schlagworte: Übertragung, Gegenübertragung, technisches Ding, epistemisches Ding

Abstract

Schon kurze Zeit, nachdem Freud die «Übertragung» als ein rätselhaftes Phänomen in der psychoanalytischen Therapie aufgefallen und sie damit zu einem ihrer «epistemologischen Gegenstände» geworden ist, wird sie zu einem «technischen Objekt» (Rheinberger). Dies geschieht durch eine Konzeptualisierung der Übertragung, die sie vom Widerstand gegen, in ein Instrument für die Psychoanalyse verwandelt. Dieser Prozess des Wechsels vom epistemischen zum technischen Objekt wiederholt sich im Laufe der Geschichte immer wieder: Neue Übertragungsformen tauchen zunächst als Problem auf und werden alsbald unter dem Begriff einer neuen Übertragungsform der psychoanalytischen Technik eingemeindet und als Instrument der Therapie verwendet. Es stellt sich jedoch die Frage, wie oft dieser Wechsel iteriert werden kann, ohne dass damit das Übertragungskonzept ad absurdum geführt wird.

Hier sehen Sie nun den Vortrag von Peter Schneider, den wir an der Veranstaltung zu Passagen Übertragungen Medialitäten per Skype telepathisch ins Theater der Künste übertragen haben. Im Ordner Zusatzdateien auf der rechten Spalte oben finden Sie das PDF des Textes von Peter Schneider aus der Print-Ausgabe.

Downloads

Keine Nutzungsdaten vorhanden.

Autor/innen-Biografie

Peter Schneider

Peter Schneider studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie. Er lebt in Zürich und arbeitet dort als Psychoanalytiker. Von 2004 bis 2014 war er Privatdozent für Psychoanalyse sowie bis 2017 Professor für Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie an der Universität Bremen. Seit 2014 ist er Privatdozent für klinische Psychologie an der Universität Zürich und seit 2017 Gastprofessor für Geschichte und Wissenschaftstheorie der Psychoanalyse an der IPU in Berlin. Ausserdem betätigt er sich seit vielen Jahren als Satiriker (SRF3 und Sonntagszeitung) und Kolumnist (Tagesanzeiger und Bund). Er ist Autor zahlreicher Bücher.

Literaturhinweise

Heimann, P. (1989). About Children and Children-No-Longer. In: V. M. Tonnesmann (Hrsg.), Collected Papers 1942–1980. London, New York: Tavistock, Routledge.

Rheinberger, H.- J. (2006). Experimentalsysteme und epistemische Dinge. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

Tausk, V. (1919/1983). Über die Entstehung des «Beeinflussungsapparats» in der Schizophrenie. In: Ders., Gesammelte psychoanalytische und literarische Schriften (S. 245–286). V. H. J. Metzger (Hrsg.). Wien u. Berlin: Medusa, S. 245–286.

Veröffentlicht
2018-09-18
Zitationsvorschlag
Schneider, P. (2018). Telepathie. Journal für Psychoanalyse, (59). https://doi.org/10.18754/jfp.59.11
Rubrik
Schwerpunkt