Birdly und Virtuelle Realitäten

Daniel Rüfenacht, Michel Zai, Husam Sulliman, Olaf Knellessen

Abstract


Ein medialer Star der Veranstaltung im Theater der Künste war Birdly. Virtual Reality war ein Renner. Man stand Schlange, um sich mit der 3D-Brille Flügel anzuschnallen und über und durch New York zu fliegen, so wie man das Fliegen aus Träumen kennt. Der Traum vom Fliegen, der Flug als Traum, der Traum als Flug – alles konnte man erleben. Der Traum als Maschine, diese Maschine als Traum gab Anlass zu einer Diskussion der Übertragungsverhältnisse zwischen Bildern und Realitäten, die mit einem Vortrag von Daniel Rüfenacht zur 3D-Bildgebung und ihrer Bedeutung fürs Verständnis von Aneurysmen ihren Auftakt nahm:

Schlagworte


Birdly, Virtual Reality, Träume, Fliegen, Aneurysma.

Volltext

HTML


DOI: https://doi.org/10.18754/jfp.59.6

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2018

Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International.

Journal für Psychoanalyse | ISSN 1613-4702 | e-ISSN 2297-878X